NICHT NUR MARKENPRODUKTE WERDEN IMMER SCHLECHTER. Sie sind teurer, damit ein paar wenige noch mehr Geld schaufeln können. Sie sind unausgereift und uninspiriert gestaltet, damit ein paar wenige noch mehr Geld schaufeln können. Sie bieten kaum noch Vorteile, weil der aufgeblasen teure Konzern dahinter Leidenschaft und Anspruch aus Zeitgründen abgeschafft hat, damit ein paar wenige noch mehr Geld schaufeln können. Markenprodukte werden qualitativ zunehmend schlechter produziert, damit ein paar wenige noch mehr Geld schaufeln können. Markenhersteller haben keine Ehre mehr im Leib, sind hochgradig verantwortungslos und stehen moralisch auf Augenhöhe mit dem letzten Dreck aus der Pissrinne, mit den übelsten Verbrechern, nur damit ein paar wenige noch mehr Geld schaufeln können. Nehmt diesen elenden Nutznießern, Shareholdern und Effizienzkaspern endlich die Schaufeln ab. Damit sie Zeit finden, ihr widerliches Dasein zu ergründen. 

Konzernbosse gehen ohne mit der Wimper zu zucken über Leichen und sind sich ihres schändlichen Tuns noch nicht mal bewusst. Ignorant und arrogant lachen sie sich ins Fäustchen und rauben das Geld der Welt, zerstören, was ihnen nicht gehört und verhalten sich wie dumme Kinder im Sandkasten. Sie machen diese Welt nur noch schlechter und schlechter und scheißen auf die Wertvorstellungen ihrer Mütter und Väter, die wahrscheinlich schon unsäglich genug waren. Es wird immer schwerer, die Spezies Mensch zu ertragen – geschweige denn, sie zu mögen und daran sind vor allen diese Verbrecher schuld. Und damit leider auch wir alle, denn wir lassen sie noch gewähren. Noch immer.

Wer wundert sich da noch, dass sich Menschen unter Menschen in die Luft sprengen! Ohnmacht gegenüber diesem Unrecht, gegenüber diesen unrechtmäßig mächtigen Wirtschaftskapitänen, die durch die korrumpierte Politik geschützt werden, kann sich kaum ausdrücken.

Solange wir nicht mit jedem Atemzug unseres Lebens dafür Sorge tragen, uns und andere glücklich zu machen, solange haben wir das Leben nicht verdient und sollten uns schleunigst zu Tode schämen! OHAK